Pösthényi.

Teljes szövegű keresés

Pösthényi.
Wappen: In B. auf gr. Boden ein g. Greif, in d. erhobenen Rechten einen Krummsäbel mit Parirstange haltend. – Kleinod: Gebogener r. bekl. Arm, mit Krummsäbel in d. Faust. – Decken: bg. –rs.
Der Name, dürfte wie zu vermuthen, vom Orte Pöstény im Neograder Ctte hergeleitet worden sein.
Im Jahre 1478 tritt Nikolaus Pöstényi im Honther Ctte auf.
Ein Geschlecht gleichen Namens, übersiedelt nach 1755 aus Honth in d. Neograder Ctt und erscheint von diesem, Nikolaus Pöstényi um d. Jahr 1836 als Geschworner des letztgenannten Ctts aufgeführt.
Franz Rákóczy II., verleiht sub d. Kaschau, 28. Dezbr. 1707 dem Stefan Pöstényi sammt s. Ehefrau Elisabet Nagy u. den Kindern: Stefan, Michael, Georg, Susanne u. Katharina einen Adels- u. Wappenbrief, welcher in Losoncz, Neograder Ctt, am 28 Jänner 1708 kundgemacht wurde.
(Sz. Bened. Conv. Fasc. 17. Nr. 9. – N. J. IX. 470 – 471).

 

 

A témában további forrásokat talál az Arcanum Digitális Tudománytárban

ÉRDEKEL A TÖBBI TALÁLAT