Franziszeischer Kataster mit Legende

Teljes szövegű keresés

Franziszeischer Kataster mit Legende

 
WIEN MIT VORSTÄDTEN 1829 UND VORORTEN 1818–1821
 

Katastralgemeindegrenzen von Wien und den Vorstädten
1 THURY
2 HIMMELPFORTGRUND
3 LICHTENTHAL
4 ALTHAN UND SPITTELAU
5 ROSSAU
6 ALSER UND VORSTADT
7 MICHELBEUERNGRUND
8 DREITENFELD
9 JOSEPHSTADT
10 ALTLEHCHENFELD
11 STHOZZIGRUND
12 ST. ULRICH
13 NEUBAU
14 SGHOTTENEELD
15 MARIAHILF
16 SPITTELBERG
17 WINDMÜHLE
18 AIMG
19 MAGDALENAGRUND
20 GUMPENDORF
21 HUNDSTHURM
22 HEINPRECHTSDORF
23 MARGARETHEN
24 MATZLEINSDORF
25 LAURENZERGRUND
26 NIKOLSDORF
27 HUNGELDRUNN
28 SCHAUMDURGERGRUND
29 WIEDEN
30 LANDSTRASSE
31 ERDDERG
32 WEISSGERREH
33 LEOPOLDSTADT
34 JAGERZEILE
ARBEITSGRUNDLAGEN
Anton Behsel, Beschreibung des Burgfriedens der Stadt Wien, 1825, 1826. (Wiener Stadt- und Landesarchiv, Handschrift A10 und A9). – Anton Behsel, Verzeichniß aller in der kaiserl. königl. Haupt- und Residenzstadt Wien mit ihren Vorstädten befindlichen Häusern, Wien 1829.
QUELLEN DER KARTENGRUNDLAGEN
Katastralpläne 1:2.880 aus dem Franziszeischen Kataster: Katastral-Plan der Haupt und Residenz-Stadt Wien mit sämmtlichen Vorstädten, dem Erdberger Mais, und den außer der Hundsthurmer, Matzleinsdorfer und St. Marxer Linie liegenden zum Burgfrieden gehörigen Gründe in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1829. – Katastral-Plan der Gemeinde Braunhirschen, Reindorf und Sechshaus in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Fünfhaus in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Gersthof in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Gross-Jedlersdorf in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Manharts-Berg, 1821. – Katastral-Plan der Gemeinde Grünzing in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Heiligenstadt samt Enclave Nussdorf in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Herrnhals in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Inzersdorf in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1818. – Katastral-Plan der Gemeinde Jedlesee samt Enclave Schwarze Lacken Au in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Manharts-Berg, 1821. – Katastral-Plan der Gemeinde Kagran und der Wiener-Bürger-Spitals-Gründe in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Manharts-Berg, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Leopoldausamt den Enclaven Floridsdorf und Jedlersdorf am Spitz in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Manharts-Berg, 1821. – Katastral-Plan der Gemeinde Meidling in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Ober-Döbling samt Enclave Unter-Döbling in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan an der Gemeinde Ottakrinn samt Enclave Neulerchenfeld in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Penzing in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Kat astral-Plan der Gemeinde Rustendorf in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Simmering in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1818. -Katastral-Plan der Gemeinde Stadlau mit der Enclave des K. K. Obersten Hof und Landjägermeisterämtlichen Bezirkes im Burgfriede von Erdberg in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Manharts-Berg, 1820 und 1821. – Katastral-Plan der Gemeinde Unter-Sievering in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819. – Katastral-Plan der Gemeinde Waehring samt Enclave der Gemeinde Weinhaus in Nieder-Oesterreich Viertel-Unter-Wiener-Wald, 1819 (alle: Wiener Stadt- und Landesarchiv, Kartographische Sammlung).
Anton Behsel, Plan von Wien und den Vorstädten mit Kenntlichmachung des Besitzers einzelner Grundherrschaften und Einzeichnung der Burgfriedenslinie und anderer Marksteine. Blatt 1–22, 1:1.360 und 1:2.720. Handzeichnungen aus derzeit von 1820–1825. (Wiener Stadt-und Landesarchiv, Kartographische Sammlung, Nr. 295/1–22). – Anton Behsel, Stadt mit Fortificationsgrenze und Befestigung, 1:2.880. Kolorierte Handzeichnungen von 1833. (Wiener Stadt- und Landesarchiv, Kartographische Sammlung, Nr. 229/1).
© Wiener Stadt- und Landesarchiv, Wien
Ludwig Boltzmann Institut für Stadtgeschichtsforschung, Wien
Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien
Bearbeitung: Erich Kopecky
Kartographische Bearbeitung: Erich Kopecky, Manfred Swoboda
Kartographie: Hans-Michael Putz
Verlag: Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien
Druck : Kartographische Anstalt Freytag – Berndt und Artaria, Wien
2. Lieferung 1985

 
WIEN, 1829
© Wiener Stadt- und Landesarchiv, Wien
Ludwig Boltzmann Institut für Stadtgeschichtsforschung, Wien
Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien
Geographische Lage: 16°22'27” ö. L v. Gr., 48°12'32” n. Br. (bezogen auf den Stephansdom, Seehöhe 171,5 m)
Die Bezeichnungen der Höhenlinien sind in Metern über dem Nullpunkt des Donaukanalpegels an der Ferdinandsbrücke (heute: Schwedenbrücke), Seehöhe 156,723 m, angegeben.
Quellennachweis: Katastral-Plan der Haupt und Residenz-Stadt Wien mit sämmtlichen Vorstädten, dem Erdberger Mais, ausser der Hundsthurmer, Matzleinsdorfer, und St. Marxer Linie liegenden zum Burgfrieden gehörigen Gründen in Nieder – Oesterreich Viertel – Unter – Wiener – Wald (Franziszeischer Kataster), 1:2.880, 1829. -Höhenlinien: Interpoliert von Erich Kopecky nach den Höhenpunkten der Stadtkarte Wien 1:2.000, 1975, Magistrat der Stadt Wien, MA41 – Stadtvermessung.
Bearbeitung: Erich Kopecky
Kartographie: Erich Kopecky und Hans – Michael Putz
Verlag: Franz Deuticke Verlagsgesellschaft m.b.H., Wien
Druck: Kartographische Anstalt Freytag – Berndt und Artaria, Wien
1. Lieferung 1982

 

 

A témában további forrásokat talál az Arcanum Digitális Tudománytárban

ÉRDEKEL A TÖBBI TALÁLAT