Toperczer.

Teljes szövegű keresés

Toperczer.
Wappen: In B. aus gekröntem gr. Dreiberge wachsend ein n. Hirsch, mit den Vorderläufen drei bwb. Straussenfedern haltend. - Kleinod: Drei bwb. Straussenfedern. - Decken: bg. - rs.
Adels- u. Wappenbrief v. König Leopold I., d. d. Wien 19. September 1686 für Johann Toperczer als Haupterwerber u. für seine Ehefrau Dorothea Kurcz sowie für die Kinder: Tobias, Daniel, Maria, Eva, Dorothea u. Elisabeth als Nebenerwerber.
Aus dem Zipser Ctte stammendes Geschlecht, auch Topperczer geschrieben, welches wie soeben aufgeführt, erst im XVII. Jh. in d. Adelstand erhoben wurde, jedoch bereits 1524 mit Johann dieses Namens, urk. auftritt, welcher als Bürger der freien kön. Stadt Leutschau genannt erscheint. (Wagner, Analecta Scepusii. II. 144).
Johann Toperczer, erscheint l562 als Bürger v. Eperjes, 1563 als Notar dortselbst u. als Ablegat von Seita d. genannten Stadt (Kovachich, Scriptores minores. I. 117. 145).
Kommen im vorigen sowie in diesem Jh, auch in d. Ctten v. Zólyom, Túrócz, Bihar ec. vor.
(R. A. BPesth, L. R. Nr. I. fol 102. - N. J. XI. 245-247).
Demselben Geschleckte (wenn auch einem andern Zweige) gehörte wohl zweifellos auch Jacob Topperczer an, welcher (mit Martin Cornides als Haupterwerber) v. König Karl III., sub d. Wien, 5. Dezb. 1723 folgendes Wappan erhalt: In B. auf gr. Hügel eine r. gew. w. Taube, im Schnabal einen gr. Blätterzweig haltend. - Kleinod: Die Taube. - Decken: rs.
(Orig., Ctt. A. Zips).

 

 

Fizessen elő kedvezményesen Arcanum Digitális Tudománytár szolgáltatásunkra!