Subich de Berberio.

Teljes szövegű keresés

Subich de Berberio.
Wappen a): Dasselbe wie „Genus Subich”.
Wappen b): Doppelter Flügel.
Kleinod: Hervorbrechender, gekrönter, flugbereiter Adler.
(Siegel d. d. 1322 des „Paulus, secundus comes Tragurii” Sohnes des Banus Paul, im Archiv der südsl. Akademie.)
Das Prädikat de Berberio führte dieses vornehme kroat. Geschlecht nach der Burg „Berbir” oder „Bribir” in Dalmatien, welche dasselbe durch königl. Donation erhielt, u. schon im J. 1222 inne hatte, mit welchem Zeitpunkte dessen historische Laufbahn beginnt, u. ist es zu vermuthen, dass die erwähnte Donation im eben besagten Jahre ertheilt wurde.
Paul von Bribir war Ban v. Kroatien u. Herr v. Bosnien, und starb 1312. Er hinterliess die Söhne: Mladen II., Georg, Paul II. u. Gregor. Da Mladen ohne Nachkommen starb, die Linie Georgs bald erlosch, Gregor aber ohne Descendenz geblieben zu sein scheint, wurde Paul II. der Stammvater der nachmaligen Geschlechter „Subich de Perna” und „Subich de Zrinio”.
Wir geben in folgendem nach Klaic’ quellenmässiger Darstellung (Bribirski Knezovi, Agram 1897) die Genealogie der Subich von Bribir:
Der Adel von Kroatien und Slavonien.
Župan Bogdanac (1164); Župan Miroslav (1180, 1184), Višan (1221–1223) Herr von Zvonigrad in der Lika, Comes von Spalato., Gregor, Bischof v. Knin (1200–1229); Gregor I. von Bribir (1200-1234) Comes von Spalato und Sebenico., Stephan, Comes von Trau. (1200–1234); Markus,Comes v. Spalato. 1237., Stepko, Comes v. Trau 1239-1274., Jacobus (1249, 1251); Paulus I. Banus von Kroatien u. Herr von Bosnien 1272–1312 (vermählt mit Ursa), Mladen I. Comes v. Spalato, Banus v. Bosnien. 1276–1304., Georg I. Comes der dalmatinischen Städte. 1277–1302. Stanislava, Aebtissin in Skardona. 1299–1304., Johannes, Comes v. Trau (1274-1277). Radoslav (1275); Mladen II. 1301-1322 Ban der Kroaten u von ganz Bosnien., Georg II. v. Clissa, 1303–1330 Comes v. Trau u. Spalato, Paulus II. von Ostrovica. 1301–1346. Comes v. Trau. (Gem. Elisabeth v. Veglia), Gregor II. 1301–1350. Comes v. Sebenico.; Mladen III. 1333–1348 Bürger v. Venedig. (Gem. Helena, Schwester des serbischen Kaisers Stefan Dušan.), Paulus III. (1342-1356) (Gem. Kathar. Dandolo), Deodatus,† 1348, Helena, Gemahlin des bosn.Fürsten Vladislav Kotromanić, Mutter des Königs Tvrtko I. Katharina, Gem. d. Johann v. Bribir., Georg III. (1346–1361), erhielt 31. Juli 1347 die Burg Zrin und wurde der Stammvater der Grafen Zrinski (Zrinyi)., Katharina, Aebtissin, Pribko.
Paul III. hatte zwar noch Nachkommenschaft, wir haben über dieselbe jedoch keine sichere Kenntniss. Nur so viel wissen wir gewiss, dass der letzte Nachkomme Pauls III. und zugleich der letzte, welcher den Namen Šubić von Bribir führte, „Jacobus Banovac, filius comitis Pauli (IV) de Berberio de genere Subich” war, welcher 1456 ein Testament zu Gunsten des Grafen Peter II. Zrinski machte.
Die Nachkommen Georgs III. siehe unter dem Artikel „von Zrin (Zrinski)” in diesem Werke.

 

 

A témában további forrásokat talál az Arcanum Digitális Tudománytárban

ÉRDEKEL A TÖBBI TALÁLAT