Petazzi.

Teljes szövegű keresés

Petazzi.
Wappen a): Von G. und R. gespalten, vorne aus der Spaltung ragender schw. Adler, hinten sieben silb. Münzen (nummi vulgo „petak” dicti [Petak = Groschen]).
Kleinod: Zwei gepanzerte Arme ohne Handschuhe, die Daumen einwärts gebogen.
Decken: beiderseits rgs.
Reichs-Adels- und Wappenbrief von Kaiser Ferdinand I. d. d. Wien, 28. Aug. 1561 für die Brüder Bernardin und Hieronymus Petazzi, die aus uraltem Friauler Adelsgeschlecht stammten.
(Legal. Abschrift im kroat. Landesarchive in Agram.)
Wappen b), gräfliches: Geviertet mit b. Mittelschild, worin ein g. Stern. 1 und 4 in G. ein schwarzer gekrönter Adler. 2 und 3 in R. sieben Silbenmünzen.
Drei Helme: I. Der # Adler. Decken: g#. – II. Zwei wachs. gep. Arme wie bei a). Decken: bg. – III. Der g. Stern. Decken: rs.
Reichs Grafenstand von Kaiser Ferdinand II. d. d. Wien, 19. Juni 1632 für Benvenuto Petazzi, Freiherr von Schwarzenegg, Castellnuovo und San Servolo.
(Legal. Abschrift im kroat. Landesarchive in Agram.)
Leopold Graf Petazzi, Domherr von Laibach, erhält im Jahre 1735 das ungar. Indigenat.
(Original Urkunde im kroat. Landesarchive.)
Graf Benvenuto Adelmo Petazzi erhält im Jahre 1740 das kroatische Indigenat.
(Orig.-Protokolle d. kroatl. Landtages im Landesarchive in Agram.)
In den vierziger Jahren dieses Jahrhundertes ist die Familie mit Graf Adelmo, Besitzer der kroatischen Herrschaften Ribnik, Brlog und Poganec, ausgestorben.

 

 

A témában további forrásokat talál az Arcanum Digitális Tudománytárban

ÉRDEKEL A TÖBBI TALÁLAT